GIS 4.0 – Gläubigerinformationssystem

Im Zuge der Digitalisierung ist das neue Gläubigerinformationssystem GIS 4.0 ein unerlässlicher Bestandteil der zukünftigen Insolvenzverwaltung. Die an den jeweiligen Insolvenzverfahren beteiligten Gläubiger können hierüber einfach und bequem Ihre Forderungen anmelden. Ebenfalls ist der aktuelle Sachstand jederzeit online einsehbar.

 


Wie funktioniert das Gläubigerinformationssystem GIS 4.0?

Das Gläubigerinformationssystem GIS 4.0 ermöglicht Gläubigern Forderungen oder Informationen eines bestimmten Insolvenzverfahrens anzumelden oder einzusehen. Generelle Informationen sind als öffentliche Dokument frei verfügbar.

Für die Anmeldung einer Forderung ist jedoch eine einmalige Registrierung über einen E-Mail-Account zwingend erforderlich! Anschließend erhalten die Gläubiger eine persönliche Identifikationsnummer (GIS-PIN), welche nunmehr die Forderungsanmeldung sowie Zugriff auf nicht öffentliche Dokumente eines bestimmten Insolvenzverfahrens ermöglicht.

Der einmalig registrierte E-Mail-Account kann in mehreren Verfahren kanzleiübergreifend verwendet werden. Die Eingabe einer GIS-PIN sowie einmal eingepflegte Stammdaten (z.B. Anschrift, Bankdaten,…) ist nur ein Mal notwendig. Die Daten werden Accountbezogen gespeichert und stehen ebenfalls bei weiteren Verfahren zur Verfügung.

Weiterführende Erläuterungen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Übersicht. Bei Fragen zur Bedienung des GIS 4.0 können Sie uns gerne über den Punkt Kontakt & Support kontaktieren.

Bei der Verwendung des Browsers Internet Explorer 11 kommt es vor, dass einige Elemente fehlerhaft angezeigt werden oder nicht funktionieren. Daher empfehlen wir Ihnen, das Gläubigerinformationssystem GIS 4.0 unter Verwendung eines anderen Browsers (Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge) zu benutzen.


 

Kurzübersicht für Gläubiger

 


Kontakt & Support

Entstehen bei der weiteren Bearbeitung Rückfragen oder Probleme, können Sie uns gerne über die nachstehende E-Mail-Adresse kontaktieren: info@klepper-partner.de






IHRE ANSPRECHPARTNER.

Wer fragt, dem kann geholfen werden.
Qualifiziert und persönlich.
Und natürlich diskret, wenn Sie es wünschen.

 

PARTNER
  Thorsten Klepper

  • Rechtsanwalt

  • Fachanwalt für Insolvenzrecht

E-MAIL SCHREIBEN


Rechtsanwalt Thorsten Klepper hat in seiner Karriere verschiedene Funktionen als Rechtsberater wahrgenommen. Er war zunächst mehrere Jahre in der Industrie und im Handel als Konzern-Syndikus aktiv, bevor er dann in eine der Big Five Kanzleien der Bundesrepublik eintrat. Seit fast zwanzig Jahren wird Rechtsanwalt Klepper als Insolvenzverwalter bei den nordrhein-westfälischen Gerichten zwischen Arnsberg und Duisburg bestellt.


PARTNER
Christina Johanna
Bernath zu Bernathfalva

  • Rechtsanwältin

  • Fachanwältin für Insolvenzrecht

E-MAIL SCHREIBEN



Frau Rechtsanwältin Christina Johanna Bernath zu Bernathfalva hat zu Beginn ihrer Karriere zunächst einige Auslandsstationen in Norwegen und Spanien absolviert und konnte so unschätzbare Erfahrungen im internationalen Wirtschaftsrecht sammeln. Seit fast zehn Jahren wird Frau Rechtsanwältin Bernath zu Bernathfalva an verschiedenen Gerichten vom Rheinland über das Ruhrgebiet bis ins Sauerland als Insolvenzverwalterin bestellt, unter anderem in Hagen, Bochum und Essen, Köln und Arnsberg.


PARTNER
  Christian Schlüter LL.M.

  • Rechtsanwalt

  • Magister der Rechte für Wirtschafts- und Steuerrecht

E-MAIL SCHREIBEN



Herr Rechtsanwalt Christian Schlüter LL.M. hat nach seiner juristischen Ausbildung mit den Schwerpunkten im Wirtschafts- und Steuerrecht mehrere Jahre als Justitiar in einer international agierenden Unternehmensgruppe gearbeitet und war dort u.a. mit dem Beteiligungsmanagement beauftragt. Nach dieser Zeit wurde er Partner einer wirtschafts- und steuerrechtlich ausgerichteten Anwaltskanzlei im Ruhrgebiet, bevor es uns gelang den Kollegen Schlüter für unser Haus zu gewinnen. Herr Rechtsanwalt Schlüter verantwortet bei uns die Bereiche Vertragsrecht, Anfechtungsrecht, Steuerrecht, Kaufrecht und Insolvenzrecht.

 


COUNSEL
  Axel Walkenhorst

  • Rechtsanwalt

  • Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Lesezirkel Deutschlands

E-MAIL SCHREIBEN



Rechtsanwalt Axel Walkenhorst hat seit Beginn seiner Karriere immer den Bezug zur Wirtschaft gesucht. Er ist seit nunmehr 15 Jahren Geschäftsführer eines der größten Lesezirkels der Bundesrepublik. Seit einigen Jahren ist er auch Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Lesezirkel Deutschlands. Daneben übernahm er immer schon die wirtschaftliche und rechtliche Beratung von Unternehmen aus der Medien- und Printbranche in Krisensituationen. Er ist auch ein gefragter Ansprechpartner für die Begleitung von M & A - Prozessen in diesem Bereich bis hin zur Bewertung der kartellrechtlichen Fragestellungen.


COUNSEL
 Marcel Timper

  • Rechtsanwalt

E-MAIL SCHREIBEN



Herr Rechtsanwalt Marcel Timper hat zunächst eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert. Nachdem er seine juristischen Studien erfolgreich beendet hatte, gelang es uns Herrn Rechtsanwalt Timper für unser Tätigkeitsfeld zu begeistern. Er verantwortet bei uns die Bereiche Vertragsrecht, Anfechtungsrecht, Steuerrecht, Kaufrecht und Insolvenzrecht.


Da wir fest mit der Region verwurzelt sind und hier leben und arbeiten, erkennen wir Veränderungen und Entwicklungen in unserem Lebens- und Arbeitsumfeld. Da wir uns ständig selbst hinterfragen und über moderne Steuerungselemente in unserem Kanzleimanagement verfügen, können wir auf die erkannten Änderungen und Entwicklungen adäquat reagieren. So haben wir uns in den letzten Jahren zunehmend internationalisiert. Dies nicht in der Form der business-englisch-affinen international Law-Boutique für Wirtschafts- und Insolvenzrecht sondern in der bodenständigen, lokal vernetzten und regional geführten Unternehmerkanzlei für Freiberufler, Gewerbetreibende und den heimischen Mittelstand.

Internationalisierung bedeutete daher für uns die Ausrichtung auf die zunehmenden demoskopischen Veränderungen unserer Klientel. Wir haben schon vor Jahren begonnen unsere Mitarbeiter auch nach den sprachlichen Gegebenheiten in unseren Gerichtsbezirken auszuwählen und auszubilden. Alle nichtanwaltlichen Mitarbeiter unserer Kanzlei sind ohnehin „Eigengewächse“ und von uns in den vergangenen Jahren als Auszubildende eingestellt worden. Auf diese Weise konnten wir auch sicherstellen, dass alle wirtschaftsrechtlichen Themen immer auch Zugang in die jeweiligen Muttersprachen fanden.

Wir können daher mit gutem Gewissen behaupten, dass wir über die muttersprachliche Kompetenz verfügen Rechtsfragen in türkischer, kurdischer, polnischer, syrischer, italienischer, rumänischer, griechischer, spanischer, ungarischer und russischer Sprache zu bearbeiten. Überdies verfügen wir darüber hinaus noch über verhandlungssichere Sprachkenntnisse in Französisch und in Englisch.



STANDORTE

 

Grünstraße 16

58095 Hagen


0 23 31 - 39 60 00


0 23 31 - 3 96 00 99

Pingsdorfer Straße 87

50321 Brühl


0 23 31 - 39 60 00


0 23 31 - 3 96 00 99

Südwall 11

44137 Dortmund


02 31 - 91 30 44 70


02 31 - 91 30 44 75

Bredeneyer Straße 2 b

45133 Essen


02 01 - 4 51 73 63


02 01 - 4 51 73 64

Bochumer Straße 21

44623 Herne


0 23 23 - 9 65 62 87


0 23 23 - 9 65 62 88

Berliner Straße 4

58452 Witten


0 23 02 - 27 42 12


0 23 02 - 27 42 13